Galerien Deutschland: ARTnews Archiv 2011
Galerie ABTart Stuttgart

Galerien, Museen, Kunstvereine, Kunstverlage, Kunstverbände, Messen, Auktionen, Künstler, Künstlerinnen,...

 

¬ ARTnews

· Berlin Berliner Galerien
· Bielefeld Bielefelder Galerien
· Bonn Bonner Galerien
· Bremen Bremer Galerien
· Dresden Dresdener Galerien
· Düsseldorf Duesseldorfer Galerien
· Essen Essener Galerien
· Frankfurt Frankfurter Galerien
· Hamburg Hamburger Galerien
· Karlsruhe Karlsruher Galerien
· Köln Koelner Galerien
· Leipzig Leipziger Galerien
· Mainz Mainzer Galerien
· Mannheim Mannheimer Galerien
· München Muenchner Galerien
· Münster Muenster Galerien
· Nürnberg Nuernberger Galerien
· Stuttgart Stuttgarter Galerien
· Wiesbaden Wiesbadener Galerien
· Andere Orte

Freie Künstler


Werben
Kontakt


ARTnews
· Archiv 2011
· Archiv 2010
· Archiv 2009
· Archiv 2008
· Archiv 2007

Hamburger Kunsthalle


15. Juli 2011 - 09. Oktober 2011
Marc Brandenburg. Zeichnung


Der Berliner Künstler Marc Brandenburg (*1965) gehört seit einigen Jahren zu den bekanntesten Zeichnern seiner Generation. Beeinflusst von der Pop- und Punkkultur der 60er und 80er Jahre dokumentiert er in seinen Graphitzeichnungen Bilder eines subversiven Berliner Nachtlebens, Portraits von Freunden oder aber extrem gezoomte Details banaler Alltagsdinge. Brandenburg faszinieren Geschwindigkeit und Bewegung heutiger Szenebilder ebenso wie die Einfachheit und Schönheit einer lapidaren Weihnachtskugel oder eines Jahrmarktkarussells. Bewusst bedient er sich dieser schnellen Bilder, um sie dann durch einen langwierigen, obsessiven Zeichnungsprozess zu schwarz-weißen Bildern gefrieren zu lassen.(...)
(Pressetext)


Hamburger Kunsthalle
Glockengießerwall
20095 Hamburg
Telefon : +49 40 428 131 200
Telefax : +49 40 42 85 43 409
info@hamburger-kunsthalle.de

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr
Donnerstag 10 bis 21 Uhr
Montag geschlossen

www.hamburger-kunsthalle.de

 

Haus der Kunst München


10. Juni 2011 - 11. September 2011
Matt Mullican
Vom Ordnen der Welt / Organizing the world


Mit seiner künstlerischen Arbeit verfolgt Matt Mullican das Ziel, die Ordnung der Welt zu erkennen. Ausgangspunkt seines künstlerischen Konzepts ist es, die Beziehungen zwischen der Wirklichkeit und ihrer Wahrnehmung zu untersuchen. Bei seiner Absicht, die Bedeutung der Dinge festzustellen, stützt sich Matt Mullican auf die Methode der Enzyklopädie; mit ihr kann er das, was er sieht und vorfindet, kategorisieren.

Seine künstlerische Praxis konzentriert sich auf zwei Felder: zum einen die bildnerischen Arbeiten, die vielfältige Darstellungsformen . wie Zeichnung, Fahnen, Skulpturen, Video, Fotografie, Grafik, Installation . umfassen; zum anderen die Performance-Projekte, bei denen Matt Mullican meist mit der bewusstseinserweiternden Technik der Hypnose arbeitet.(...)
(Pressetext)

Am Sonntag, den 10. Juli 2011 um 19 Uhr führt Matt Mullican im Haus der Kunst eine Performance unter Hypnose durch.

Ein Begleitbuch erscheint nach Eröffnung der Ausstellung bei DuMont mit Ausstellungsansichten und Interviews, die Koen Brams und Dirk Pültau mit dem Künstler geführt haben.


Haus der Kunst
Prinzregentenstraße 1
80538 München
Tel +49/89/21127 115
Fax +49/89/21127 157
presse@hausderkunst.de

Öffnungszeiten:
Mo bis So 10h - 20 h
Do 10h - 22 h

www.hausderkunst.de

 

Pinakothek der Moderne


30.01.2011 - 31.12.2011
OLAF NICOLAI - ESCALIER DU CHANT


In der Auseinandersetzung mit Kunst, Natur und Musik, Körper, Zeit und Raum entwickelt Olaf Nicolai seit 1997 unterschiedlichste interdisziplinäre Arbeiten. Das neueste, für den großen Treppenaufgang in der Pinakothek der Moderne entwickelte Projekt ist eine Soundinstallation, in deren Zentrum die menschliche Stimme steht – in ihrer sinnlichen Ausdruckskraft, aber auch in ihrer politischen Dimension.

Liedkompositionen internationaler zeitgenössischer Komponisten, die während der zwölf Monate des Jahres 2011 entstehen und politisches Geschehen verarbeiten, fügen sich zu einer gesungenen »Jahreschronik«, die an 12 Sonntagen von den Sängerinnen und Sängern der Neuen Vocalsolisten, Stuttgart live zu erleben ist.

Olaf Nicolai verwandelt mit seinem Werk die Treppe der Pinakothek der Moderne in eine Bühne, auf der sich die Besucher als Akteure wiederfinden. »Bei meiner Arbeit geht um die Bedeutung des Klangs – auch im Titel der Arbeit: Durch das Aussprechen des französischen Werktitels „Escalier du chant“ ergibt sich eine Anspielung auf Marcel Duchamp. Dessen vor 100 Jahren entstandenes Gemälde „Akt, eine Treppe herabsteigend“ erweiterte radikal die traditionelle Vorstellung des unbewegten Bildes um die Seh-Erfahrungen des bewegten. Das Gemälde von Duchamp lässt Zeit sichtbar werden. Auch meine Arbeit verbindet eine Treppe mit einer Zeiterfahrung.«
(Pressetext)

Verantwortlicher Kurator: Dr. Bernhart Schwenk

Eröffnung: 30.01.2011, 12.00

Termine Live-Performances: 30.01. | 27.02. | 27.03. | 17.04 | 29.05. | 26.06. | 31.07. | 28.08. | 25.09. | 30.10. | 27.11. | 18.12.


Pinakothek der Moderne
Kunstareal
Barer Straße 40
80799 München
Tel.: +49 (0)89 238 053 60
info@pinakothek.de

Öffnungszeiten:
Täglich außer montags 10 - 17 Uhr
Do + Fr 10 - 20 Uhr

www.pinakothek.de

 

Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland


28. Januar - 27. März 2011
Arp, Beckmann, Munch, Kirchner, Warhol… Klassiker in Bonn
Die unbekannte Sammlung aus Bielefeld


In einem der schönsten Kunstmuseen Deutschlands, dem 1968 von Rudolf-August Oetker gestifteten Philip Johnson-Bau der Kunsthalle Bielefeld, befindet sich eine Sammlung, die wenig bekannt ist. Zu ihr gehören Meisterwerke der Klassischen Moderne von Max Beckmann, Alexej von Jawlensky, Ernst Ludwig Kirchner, August Macke, Man Ray, Emil Nolde oder Pablo Picasso. 1950 durch eine Schenkung Oetkers und 1954 durch städtische Ankäufe begonnen, liegen die Schwerpunkte beim Expressionismus, bei der internationalen Skulptur und bei beispielhaften zeitgenössischen Positionen. Mit rund 120 Werken stellt sich die Kunsthalle Bielefeld als eine weitere wichtige Sammlung zur Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts vor.
(Pressetext)

Eine Ausstellung der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn, in Kooperation mit der Kunsthalle Bielefeld.


Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland
Museumsmeile Bonn
Friedrich-Ebert-Allee 4
D-53113 Bonn

Tel.: +49-(0)228-9171-0
Fax: +49-(0)228-234154
info@kah-bonn.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Sonntag 10 bis 19 Uhr
Dienstag und Mittwoch zusätzlich bis 21 Uhr

www.bundeskunsthalle.de

 

Hamburger Kunsthalle


25. Juni 2010 - 09. Januar 2011
David Tremlett. Drawing Rooms
Wandzeichnungen für die Galerie der Gegenwart


Die Hamburger Kunsthalle zeigt mit Drawing Rooms die erste große Einzelausstellung des Künstlers David Tremlett in einem deutschen Museum seit 1992. Für die Ausstellung wird er beinahe das gesamte dritte Obergeschoss der Galerie der Gegenwart mit neuen, ortspezifischen Wandzeichnungen bespielen, die speziell für diesen Ort konzipiert wurden. Zusätzlich geben Arbeiten auf Papier, Collagen und Photographien aus den Jahren 1968 – 2000 einen Einblick in das Werk des Künstlers. Tremlett (*1945) ist einer der wichtigsten Künstler Großbritanniens, der seit den 1960er Jahren eine Vielzahl von Ausstellungen in renommierten internationalen Museen hatte, 1972 an der legendären documenta 5 von Harald Szeeman teilnahm und 1992 für den Turner Prize nominiert war.

Als Bildhauer ausgebildet, arbeitet Tremlett seit Ende der 1970er Jahre vorrangig direkt auf der Wand. Dabei baut er Räume aus den flüchtigen Pigmenten der Pastellkreide. Seine Wandzeichnungen in Museen, privaten und öffentlichen Gebäuden, Sakralräumen oder Ruinen bilden eine unlösbare Einheit mit ihrem räumlichen Kontext. Sie spüren den Volumina, Rhythmen und Proportionen vorgefundener Architektur nach und kommentieren oder rekonstruieren sie, indem sie den Räumen autonome Strukturen zufügen.
Durch ihre Platzierung lassen sie entweder ein verlorenes architektonisches Element wiederauferstehen oder eine neue, imaginäre Architektur entstehen. Tremletts Formen sind Linien und unregelmäßige geometrische Körper, oft Reminiszenzen gesehener Grundrisse, Türausschnitte oder Schilder, die zu stilisierten, imaginären Plänen und Architekturformen abstrahiert werden. Seine Farbpalette reicht von erdigen Tönen, die an Sand oder Backstein erinnern, bis zu kräftigen Farben wie Rot, Gelb, Türkis, Blau und Grün. Den Bildhauer Tremlett fasziniert aber auch die Formbarkeit der mit den Händen in die Wand eingeriebenen Pastellkreide: „Ich baue tatsächlich etwas in meinen Wandzeichnungen, aber in der Fläche“. (...)
(Pressetext)

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog in deutscher und englischer Sprache u. a. mit Beiträgen von Martina Fuchs und Sabrina van der Ley und Installationsansichten der Ausstellung. Der Katalog ist im Buchhandel, in den Museumsshops und unter www.freunde-der-kunsthalle.de voraussichtlich ab September erhältlich.

Kuratorin der Ausstellung: Sabrina van der Ley


Hamburger Kunsthalle
Glockengießerwall
20095 Hamburg
Telefon : +49 40 428 131 200
Telefax : +49 40 42 85 43 409
info@hamburger-kunsthalle.de

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr
Donnerstag 10 bis 21 Uhr
Montag geschlossen

www.hamburger-kunsthalle.de

 

Impressum | Datenschutz

 

 

Galerie Sonnenberg Stuttgart




Domains kaufen:

obstreich.com
vogelreich.com
luftreich.com
sandreich.com
obstreich.de
vogelreich.de
luftreich.de
sandreich.de


 

amnesty international


maximal

QE q-e

Y3 y-3

MohrImages mohr images Ute Salewski-Mohr Fotografie

blackgif webdesign Stuttgart

woggerworld wogger games point'n click

Bernd Mattiebe Malerei Video Multimedia

wasserreich weltenfahrer

ifART Kurse Freie Malerei

free online games point'n click